- 5 -

...Sieh da, es ist Zeit,
mit Masken hinauszuziehen.
Im Tzonimolco
- dem Tempel des Feuergottes -
muß ein macehualli, ein Verdienter"
als Opfer dargebracht werden.
Schon geht die Sonne unter!
Schon geht die Sonne unter!
Es sei ihr ein macehualli
als Opfer dargebracht.

Codex Matritense, 1905, 276 r

Aufgabe der "Adler und Tiger" und wichtigster Auftrag der Krieger war es, im Kampf Gefangene zu machen, um diese den Göttern weihen zu können. Auf diese Weise erweiterte sich das Herrschaftsgebiet der Völker des alten Mexiko. Bei den Mexikanern oder Azteken, die ihren Schutzgott Huitzilopochtli verehrten, nahmen die Menschenopfer einen nie dagewesenen Aufschwung. An den bisher freigelegten Teilen ihres Haupttempels befinden sich verschiedene Lebenssymbole: paarweise angeordnete magnetische Schlangen, wie jene, die es ermöglicht haben, daß Pflanzen, Blumen, Bäume der Erde entsprangen. Auch Frösche, Schnecken und Jadestücke sind zu sehen, die in Beziehung zum Wasser und dementsprechend zum Leben standen. Aber auch der Tod ist gegenwärtig: die Huitzilopochtli feindlich gesinnte Göttin Coyolxauhqui liegt dort enthauptet und zerstückelt; der mit Reihen aus Stein gemeißelter Totenschädel bestückte Tzompantli (Schädelaltar) befindet sich nördlich des Tempels; Opfergrabstätten mit menschlichen Gebelnen schließen auch Knochenfunde von Kindern mit ein.