Die Ofrendas stehen im Wohnraum der Familien, mitten zwischen den Gegenständen des Alltags. Das Leben geht um sie herum weiter.
Sie sind also keine sakralen Altäre, sondern wirkliche "Gabentische" für die Toten, die ihre Verwandten besuchen kommen.